ernährung

diäten von a bis z
 

Atkins-Diät [Fettreiche Diäten]

In dieser kohlenhydratarmen Diät stellen Fleisch, Fett, Eier, Fisch, Speck und fetter Käse die Basis der Ernährung dar. Abgesehen von ein wenig Salat darf bei dieser Ernährungsform weder Obst noch Gemüse gegessen werden. Auch Kartoffeln, Reis, Nudeln und Brot sind tabu. Man nimmt zwar bei dieser Kost tatsächlich ab, allerdings beruht der Erfolg vor allem auf der krankmachenden Wirkung der Zusammenstellung. Durch den Kohlenhydratmangel kommt es zu einer vermehrten Ketonkörperproduktion. Der Körper kann zwar die Nahrungsenergie nicht ausnutzen, was die Gewichtsreduktion fördert, gleichzeitig belastet die einseitige Diät aber die Nieren und erhöht den Harnsäurespiegel. Durch den enormen Fettverzehr ist ein Anstieg der Blutfettwerte vorprogrammiert, was schwere Erkrankungen im Herz-Kreislaufbereich sowie Arteriosklerose und Gicht nach sich ziehen kann. Weiters kommt es durch den Mangel an pflanzlicher Nahrung zu einer dramatischen Unterversorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen sowie den erst in letzter Zeit in ihrer Bedeutung näher erkannten sekundären Pflanzenstoffen. Aus ernährungswissenschaftlicher Sicht muss diese Diät daher auch für kurze Phasen abgelehnt werden.

 

Plus:

  • keine Positiva

 

Minus:

  • Kohlenhydratmangel, zu hoher Eiweiß- und Fettgehalt
  • Gefährliche Nährstoffmängel
  • Gesundheitsschädlich mit eventuellen Spätfolgen
  • Keine vollwertige Ernährung
  • Eintönig