2_2010, Kulinarische Intelligenz

2_2010 Kulinarische Intelligenz

Im Fokus

Kompetent. Widersprüchliches, Unbestätigtes, Revidiertes, Neues, Verwirrendes - Informationsflut und Panikmache: In Zeiten des Überflusses an Nachrichten und Waren bedarf es eines kritischen Geistes und eines kritischen Gaumens. Der richtige Umgang mit Informationen - sei es auf der Verpackung, in Broschüren, Werbung, Illustrierten oder Kochbüchern - gepaart mit grundsätzlichem Wissen über Qualitäten und ihre Erzeugung sowie einer ausgebildeten Genussfähigkeit lassen einen den (Ess-)Alltag souverän und entspannt meistern. Dabei bezieht sich die kulinarische Intelligenz nicht bloß auf die Warenwelt, sondern richtet den Blick auf die Sozialisation, auf den Grund unseres Verhaltens. Sie hat daher auch enormes Potenzial, viele Aspekte des Lebens zu verändern. Erschließt sich so die Welt des Essens und Genießens in ihrer ganzen Breite, dann ist das großes Kino, sozusagen Abenteuer im Kopf. Im entsinnlichten Alltag fällt dies jedoch zunehmend schwerer und so müssen erst eigene Möglichkeiten wieder bewusst sowie Geruchs- und Geschmackssinne wiederentdeckt werden. Am besten von klein auf, im Kindergarten, in der Schule, eingebettet in die Esskultur. Denn kulinarische Intelligenz und die Fähigkeit, zu genießen, gehen Hand in Hand, steigern die Gesundheit und die subjektive Lebensqualität. Wenn das nicht zählt! [mg]

Inhalt

Im Fokus: Seite 03-04, Autorin: Mag. Marlies Gruber

Kulinaristik: von der Idee zum Programm

Interdisziplinär. „Essen hält Leib und Seele zusammen." Das Sprichwort bringt auf den Punkt, was Kulinaristik erforschen und verdeutlichen will: Nicht nur die Ernährung, sondern auch die Kulturen und der Umgang miteinander nähren uns.

Im Fokus: Seite 05-09, Autorin: Mag. Marlies Gruber

Genuss im Wort

Theorie & Praxis. Warum Genießen und kulinarische Bildung die Schlüsselkompetenzen im modernen Alltag sind, war Thema beim Symposium „Kulinarische Intelligenz - Genuss ist Lebensqualität". Eine Retrospektive.

Im Fokus: Seite 10-11, Autorin: Mag. Marlies Gruber

Essalltag mit Kindern in der Praxis

Schulen. Ernährungsbildung gilt als wesentliche Grundlage für kulinarisch kompetentes Verhalten. Welche Mechanismen in der Pädagogik notwendig sind, hat ernährung heute Sieglinde Mertlitz, Fachlehrerin für hauswirtschaftlichen Unterricht und Kinderkochbuch-Autorin, und Martina Backhausen, Diätologin und Therapeutin, gefragt.

Im Fokus: Seite 12-13, Autorin: Dr. Eva Derndorfer

Food Pairing – eine SINNfonie des Geschmacks

Harmonisch. Weißwein zu Fisch und weißem Fleisch, Rotwein zu dunklem Fleisch - diese allgemein gültigen Regeln waren gestern. Heute passt zusammen, was uns persönlich als Kombination schmeckt. Und doch gibt es einige Anhaltspunkte, warum Speisen und Getränke harmonieren oder nicht. Die Sensorik geht dem „Food Pairing" auf den Grund.

ernährung, diätetik: Seite 14, Autorin: Mag. Sabine Dämon

Gewichtskriterium Darmflora

Florierend. Keine Diät liefert bisher ein zufrieden stellendes Patentrezept zur dauerhaften Gewichtsabnahme. Aktuelle Forschungsansätze suchen die Lösung im Darm. Ein neuer Hoffnungsschimmer im Kampf gegen das Übergewicht?

bewegung: Seite 15, Autorin: Mag. Karin Lobner

Bewegter Zugang zur Seele

Körpersignale. Der Körper hat sein eigenständiges komplexes Kommunikationssystem, das Gesprochenes belegen, aber auch widerlegen kann. Die Bewegungsanalyse unterstützt, wenn der Sprache die Worte fehlen.

lebensmittel, recht: Seite 16, Autorin: Mag. Ulrike Keller 

Neue süße Kraft

Nachgesüßt. 2010 ist das Erfolgsjahr für Neotam und Stevia. Die neuen Süßstoffe haben die Prüfungen der EFSA siegreich hinter sich gebracht und werden Aspartam und Saccharin Konkurrenz machen.

lebensmittel, recht: Seite 17, Autorin: Mag. Angela Mörixbauer

Health Claims: Latest News

Update. Im Oktober 2009 hat die EFSA den ersten Teil der Gutachten über Angaben gemäß der Health-Claims-Verordnung veröffentlicht, den zweiten Teil im Februar 2010. Knapp ein Drittel ist positiv ausgefallen, der Großteil wurde zurückgewiesen. Was bedeutet das?

serie: Seite 18-19, Autorin: Mag. Maria Wieser

Satt und glücklich

Ersatzprogramm. Muttermilch garantiert den besten Start ins Leben. Doch wenn Mama nicht stillen kann oder mag, muss sie sich trotzdem keine Sorgen um Babys Gesundheit und Entwicklung machen. Die wichtigsten Fläschchen-Facts im Überblick.

NEWSLETTER
©iStock

Aktuelles zu Ernährung und Lebensstil: Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert!

SO WILL ICH SEIN?
Aktuelle Buchvorstellungen

NEU Aufgedeckt. Gerüchteküche und Ernährungsmythen

Autor(en): Bisovsky S, Unterberger
Verlag: Österreichischer Agrarverlag
Erscheinungsjahr: 2009
ISBN: 978-3-7040-2350-6.

LESEN ALLE BUCHTIPPS ANSEHEN

Für Kinder mit Zöliakie kochen!

Autor(en): Bisovsky S, Unterberger
Verlag: Österreichischer Agrarverlag
Erscheinungsjahr: 2009
ISBN: 978-3-7040-2350-6.

LESEN ALLE BUCHTIPPS ANSEHEN

Wenn das Spiegelbild ein Eigenleben führt

Autor(en): Bisovsky S, Unterberger
Verlag: Österreichischer Agrarverlag
Erscheinungsjahr: 2009
ISBN: 978-3-7040-2350-6.

LESEN ALLE BUCHTIPPS ANSEHEN

NEU Ins Leben starten

Autor(en): Bisovsky S, Unterberger
Verlag: Österreichischer Agrarverlag
Erscheinungsjahr: 2009
ISBN: 978-3-7040-2350-6.

LESEN ALLE BUCHTIPPS ANSEHEN

Das Viva-Mayr Kochbuch

Autor(en): Bisovsky S, Unterberger
Verlag: Österreichischer Agrarverlag
Erscheinungsjahr: 2009
ISBN: 978-3-7040-2350-6.

LESEN ALLE BUCHTIPPS ANSEHEN

Die Molekülchen Küche-Experimente für Nachwuchs-Köche

Autor(en): Bisovsky S, Unterberger
Verlag: Österreichischer Agrarverlag
Erscheinungsjahr: 2009
ISBN: 978-3-7040-2350-6.

LESEN ALLE BUCHTIPPS ANSEHEN