19.05.2011

Psychologisch betrachtet: Chancen für männergerechte Gesundheitsförderung und Prävention

Am 19. Mai 2011 widmete sich das forum. ernährung heute bei einem Symposium in Wien dem Thema "Wie isst Mann? Wie kocht Mann? Ernährung von männlichen Jugendlichen: zwischen Pizza und Pommes". Bei der Veranstaltung sprach unter anderem Thomas Altgeld. Sein Vortrag "Sprungkraft bilden - psychologische Aspekte der Alltagsgestaltung" beleuchtete das Gesundheitsbewusstsein der männlichen Zielgruppe und identifizierte neue Wege der Gesundheitsaufklärung vor dem Hintergrund eines geschlechterspezifischen Präventionsdilemmas.

In fast allen Geschlechter vergleichenden Analysen werden eine höhere Risikobereitschaft sowie ein vermeintlich niedrigeres Gesundheitsbewusstsein von Männern diagnostiziert. Außerdem wird die deutlich geringere Inanspruchnahme von Leistungen zur Primär- und Sekundärprävention, z. B. von Früherkennungsangeboten oder Kursen zur Ernährung, als Ausdruck für diesen niedrigeren Stellenwert von Gesundheitsfragen für Männer angeführt.
„Die Unter- und Fehlversorgungslagen in diesem Angebotssektor sind nicht nur auf das ‚männliche Gesundheitsbewusstsein' zurückzuführen, sondern auch auf die geschlechterin- sensible Ausgestaltung der meisten Angebote", fasst Thomas Altgeld zusammen und ortet einen vielversprechenden Handlungsbedarf in Sprache und Gestaltung von Gesundheits- informationen, die sich derzeit meist an „geschlechtslose Wesen" richten.

Laut Thomas Altgeld stellt sich zuallererst die Frage, wie sich die männliche Zielgruppe für die sie betreffenden Gesundheitsthemen sensibilisieren lässt. Die Betrachtung von Männlichkeits- konzepten und Rollenerwartungen, aber auch der Strukturen von bisheriger Gesundheitsförd- erung und Prävention, zeigt: Männer werden ihre Verhaltensweisen kaum aufgeben können, ohne einen Verlust ihrer männlichen Identität und ihrer gesellschaftlich nach wie vor privileg- ierten Situation zu riskieren. Altgeld rät deshalb zu einem differenzierteren Zugang zum Männerbild als Leitbild für eine zielgruppengerechte, positive Kommunikation: „Im Männer- gesundheitsdiskurs müssen wir umso stärker zu den Ressourcen des Mann-Seins kommen, auch wenn wir damit teilweise klassische Männerbilder reproduzieren. Wir müssen an positiven Männer(selbst)bildern ansetzen.

Mit der Wahl der richtigen Themen für genau definierte Zielgruppen und dem stärkeren Anknüpfen an für Männer typische Lebensverläufe kann eine effektive Neuorientierung der Präventions- und Gesundheitsförderungsangebote eingeleitet werden. Altgeld sieht hier vier Haupthandlungsfelder:

  1. Multiplikatoren im Gesundheits-, Sozial- und Bildungsbereich für männerspezifische Gesundheitsförderungsansätze sensibilisieren und qualifizieren,
  2. Männerspezifische Gesundheitskommunikation entwickeln,
  3. Klar umrissene Subzielgruppen ausdifferenzieren,
  4. Gender Mainstreaming als Querschnittsanforderung und Qualitätsmerkmal von Gesundheitsförderung und Prävention implementieren

Symposium: „Wie isst Mann? Wie kocht Mann?"
Am 19. Mai 2011, Sofitel Vienna Stephansdom

NEWSLETTER

Wissenschaftliche Information

Wissenschaftsbasierte Informationen, Tipps zu den Lebensmitteln der Saison, Events, aktuelle Themen und/oder ...

ANSPRECHPARTNER

Sie haben in konkretes Anliegen, möchten Unterstützung bei der Recherche zu einem bestimmten Thema, suchen das persönliche Gespräch?
Bitte wenden Sie sich an:

Dr. Marlies Gruber
t +43.1.712 33 44
m +43.664.394 56 36
mg@forum-ernaehrung.at

Aktuelle Buchvorstellungen

NEU Aufgedeckt. Gerüchteküche und Ernährungsmythen

Autor(en): Bisovsky S, Unterberger
Verlag: Österreichischer Agrarverlag
Erscheinungsjahr: 2009
ISBN: 978-3-7040-2350-6.

LESEN ALLE BUCHTIPPS ANSEHEN

Für Kinder mit Zöliakie kochen!

Autor(en): Bisovsky S, Unterberger
Verlag: Österreichischer Agrarverlag
Erscheinungsjahr: 2009
ISBN: 978-3-7040-2350-6.

LESEN ALLE BUCHTIPPS ANSEHEN

Wenn das Spiegelbild ein Eigenleben führt

Autor(en): Bisovsky S, Unterberger
Verlag: Österreichischer Agrarverlag
Erscheinungsjahr: 2009
ISBN: 978-3-7040-2350-6.

LESEN ALLE BUCHTIPPS ANSEHEN

NEU Ins Leben starten

Autor(en): Bisovsky S, Unterberger
Verlag: Österreichischer Agrarverlag
Erscheinungsjahr: 2009
ISBN: 978-3-7040-2350-6.

LESEN ALLE BUCHTIPPS ANSEHEN

Das Viva-Mayr Kochbuch

Autor(en): Bisovsky S, Unterberger
Verlag: Österreichischer Agrarverlag
Erscheinungsjahr: 2009
ISBN: 978-3-7040-2350-6.

LESEN ALLE BUCHTIPPS ANSEHEN

Die Molekülchen Küche-Experimente für Nachwuchs-Köche

Autor(en): Bisovsky S, Unterberger
Verlag: Österreichischer Agrarverlag
Erscheinungsjahr: 2009
ISBN: 978-3-7040-2350-6.

LESEN ALLE BUCHTIPPS ANSEHEN