f.eh-Symposium, 10. Oktober 2019 Nachhaltig essen.
Ernährungsökologie - ein Bildungsprozess

Ausblick

Ob Avocado oder Palmöl, Fischfang oder Fleischproduktion, Ernteausfälle bei Kartoffeln oder Weizen: Weltweiter Handel und Diskussionen rund um ökologische Folgen der Nahrungsmittelherstellung sind – neben Ernährungsaspekten – schnell am Esstisch präsent. Schließlich geht es nicht mehr nur darum, sich gesund zu ernähren. In einer globalisierten Ernährungswelt heißt es auch zu lernen, verantwortungsbewusst mit der Umwelt und Gesellschaft umzugehen. Dafür wird es immer wichtiger, sich kritisch mit Produktionsweisen und deren Konsequenzen, mit Widersprüchen und den Gesetzen des Marktes auseinanderzusetzen, zu reflektieren und Handlungsalternativen zu kennen. Wie sehr überlappen ökologische und gesundheitliche Konzepte? Was kann Bildung für nachhaltige Entwicklung bewirken?

Programm

Programm als pdf

08.45 Uhr

Registrierung und Kaffee

09.30 Uhr

Begrüßung

10.00-10.45 Uhr

Lernen, Ernährung, Klimawandel: Komplexität macht Spaß. Oder doch nicht?

Rolf Jucker, Silviva Stiftung

10.45-11.15 Uhr

Ernährung und Nachhaltigkeit – miteinander reden, gemeinsam handeln

Dorothee Straka, Hochschule Osnabrück

11.15-11.30 Uhr

Diskussion

11.30-12.00 Uhr

Pause

12.00-13.00 Uhr

Fleisch in Diskussion

Helene Glatter-Götz, WWF

Michael Wurzer, ZAG

Florian Fellinger, BMASGK

13.00-14.00 Uhr

Mittagspause

14.00-14.30 Uhr

Eine große Transformation? Auf der Suche nach Nachhaltigkeit

Fred Luks

14.30-15.05 Uhr

Ernährung innerhalb der Belastungsgrenzen unseres Planeten: Von der Nachhaltigkeit der Lebensmittelproduktion zur Suffizienz der Lebens- und Wirtschaftsweise

Richard Petrasek, FIBL

15.05-15.35 Uhr

Nichts verschwenden, besser verwenden: Von Ernährungsunsicherheit zu Ernährungssicherheit

Alexandra Gruber, Wiener Tafel

15.35-15.45 Uhr

Diskussion

15.45-16.00 Uhr

Pause

16.00-17.00 Uhr

Podiumsdiskussion: Food Waste. Food Porn. Food Fraud. Essen wir uns mit Appetit in die Klimakrise?

 

Die ökologischen Folgen der Nahrungsmittelherstellung und -verwendung rücken zunehmend in den Fokus der Klimawandel-Diskussion. Dabei werden jene Stimmen lauter, die neben Politik und Wirtschaft auch den Konsumenten in die Verantwortung nehmen. Denn der fehlende Bezug zu Lebensmitteln führt zu einem mangelnden Bewusstsein für nachhaltiges Essen und einer sinkenden Wertschätzung für Lebensmittel, von denen immerhin ein Drittel im Müll landet. Zum Thema „Food Waste, Food Porn, Food Fraud: Essen wir uns mit Appetit in die Klimakrise?“ diskutiert das Podium daher mögliche Beiträge und Hebelwirkungen einzelner gesellschaftlicher Akteure zur Entwicklung einer nachhaltigen Lebensmittelproduktion und Ernährung. Welche Schnittstellen gibt es? Können Globalisierung, Nachhaltigkeit, Genuss und Gesundheit kompatibel sein? Welchen Stellenwert hat das Konsumentenverhalten und welchen haben strukturelle Rahmenbedingungen? Werden sich die Food Systeme sowie die Ernährungskommunikation verändern (müssen)?

 

Es diskutieren:  

Rolf Jucker, Silviva Stiftung

Claudia Angele, Uni Wien

Lothar Greger, FIBL

Michael Blass, AMA-Marketing

Helga Cvitkovich-Steiner, GMS GOURMET

Konstantin Bark, Unilever

 

17.00 Uhr

Zusammenfassung und Abschluss

 

  

Referenten

©privat

Rolf Jucker

Geschäftsleiter der Stiftung SILVIVA. Sein berufliches Ziel liegt in der systematischen Förderung des Lernens in und mit der Natur. Er ist Experte für Umweltbildung sowie Bildung für Nachhaltige Entwicklung und weist zahlreiche Publikationen auf, darunter ‚Do We Know What We Are Doing? Reflections on Learning, Knowledge, Economics, Community and Sustainability ‘ (2014). Von 2008-2012 leitete er die Stiftung Umweltbildung Schweiz. 

©Stephan Goergens

Dorothee Straka

Professorin für Ernährungskommunikation an der Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur der Hochschule Osnabrück. Seit 2018 beschäftigt sich die Diplom-Oecotrophologin dort mit den Aspekten der Ernährungsbildung und -beratung sowie (digitaler) Information in der Lehre und Forschung. Zudem ist sie Leiterin des WABE-Zentrums Klaus Bahlsen, das als Lehr- und Versuchsbetrieb des Studiengangs Ökotrophologie für Nachhaltigkeit in der Ernährung, Lebensmittelproduktion und Konsum steht. 

©Bright Light Photography

Helene Glatter-Götz

Programmleiterin für Nachhaltige Ernährung beim WWF Österreich. Die studierte Human- und Sozialökologin beschäftigt sich mit der Verbesserung des ökologischen Fußabdrucks der österreichischen Ernährung. Ihr Engagement liegt in der Bewusstseinsbildung bei Konsumenten und Unternehmen der Lebensmittelwirtschaft.

©Gill's Images

Michael Wurzer

Geschäftsführer der Zentralen Arbeitsgemeinschaft der Österreichischen Geflügelwirtschaft. Der studierte Agrarökonom ist zudem Obmannstellvertreter der Österreichischen Eierdatenbank und Präsidiumsmitglied im Verein Donausoja. Seine beruflichen Erfolge liegen in der Verbesserung der österreichischen Legehennenhaltung sowie in der Umstellung der Fütterung auf Donau Soja. 

©privat

Florian Fellinger

Abteilungsleiter in der Sektion IX, Gruppe B des BMASGK, zuständig für Zoonosen und Koordination der internationalen Angelegenheiten und stv. Leiter der Gruppe „Veterinärmedizin und Veterinärwesen, Lebensmittelsicherheit“. Von 2014-2018 war er als Referent im Büro der Bundesminister Stöger, Oberhauser und Rendi-Wagner für die Bereiche Verbrauchergesundheit, Veterinärwesen, Tierschutz und Ernährung zuständig.  

©Nick Albert

Fred Luks

Forscher und Publizist. Er beschäftigt sich seit langem in Wissenschaft, Lehre und Management mit Zukunftsfragen. Zu diesem Themenbereich hat er zahlreiche Veröffentlichungen vorgelegt. Der promovierte Volkswirt war als Gastprofessor an der Universität Hamburg tätig und leitete das Kompetenzzentrums für Nachhaltigkeit an der Wirtschaftsuniversität Wien.

©privat

Richard Petrasek

Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei FiBL Österreich. Der studierte Ökologe spezialisierte sich auf Human- und Agrarökologie sowie Pflanzenphysiologie. Er beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Nachhaltigkeitsbewertungen und –analysen in der Landwirtschaft und im gesamten Lebensmittelsystem sowie mit Ernährungs- und Lebensstilen.  

©Wiener Tafel

Alexandra Gruber

Geschäftsführerin der Wiener Tafel. Die promovierte Pharmazeutin ist seit 1998 in der pharmazeutischen Industrie tätig, seit 2012 Director Business Development & Key Account Management bei Boehringer-Ingelheim GmbH & Co KG. Seit 2011 ist sie in der Freiwilligenarbeit bei der Wiener Tafel aktiv und unterstützt zahlreiche Sozialprojekte und Netzwerke zum Thema Armut.

©Sina Gapp

Claudia Angele

Assistenzprofessorin an der Universität Wien, Department für Ernährungswissenschaften/ Zentrum für Lehrerbildung. Sie promovierte in Erziehungswissenschaften und war von 2011-2018 mehrere Jahre in Forschung und Lehre des Faches Alltagskultur und Gesundheit, Bereich Ernährung/Haushalt tätig. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt im Kontext der empirischen Unterrichtsforschung. 

©Gessl FiBL

Lothar Greger

Kommunikationsexperte bei FIBL Österreich und dort v.a. für das Schulprojekt «System(at)isch zu mehr Bio» verantwortlich. Der Lebens- und Sozialberater i. A. ist seit 25 Jahren für die Bio-Landwirtschaft tätig und war Stv. Geschäftsführer der ARGE Bio-Landbau sowie Leiter des ersten österreichischen Bio-Konsumentenklubs und der Kommunikations-Abteilung von BIO AUSTRIA.

©Michael Liebert

Michael Blass

Geschäftsführer der AMA-Marketing GesmbH. Der promovierte Jurist ist Mitautor des MANZ-Kommentars zum Lebensmittelrecht sowie Mitglied in zahlreichen Gremien und unterrichtet Lebensmittelrecht an verschiedenen österreichischen Universitäten. Von 1998-2012 war er Geschäftsführer des Fachverbandes der Nahrungs- und Genussmittelindustrie sowie Chefredakteur der Ernährung/Nutrition. 

©Kurt Keinrath

Helga Cvitkovich-Steiner

Leiterin Marketing- und Produktmanagement Education and Care Catering bei GMS Gourmet GmbH. Die Ernährungswissenschaftlerin und Diätologin ist auf Ernährungskommunikation spezialisiert, unterrichtete an verschiedenen Hochschulen und war bei der ÖGE, beim f.eh und AKE tätig. Zudem engagiert sie sich seit langem beim VEÖ, von 2007-2013 als Vorsitzende, seit 2015 im Wissenschaftlichen Beirat.

©Unilever

Konstantin Bark

Director Sustainable Business & Communications Unilever DACH. Nach seinem Abschluss in Wirtschafts- & Kommunikationswissenschaften war er als Kommunikationsberater in Deutschland und Frankreich tätig. Seine Karriere bei Unilever begann im Jahr 2011 als Media Relations Manager, wo er seit 2017 ebenso Mitglied der Geschäftsleitung ist. 

©TIRZA

Moderation:

Andrea Ficala

Inhaberin des Unternehmens esswerk e.U. seit 2013. Die studierte Ernährungswissenschafterin, Buchautorin und Veranstaltungsmoderatorin ist seit 2008 in der Leitung und Mitarbeit von Projekten zur Nachhaltigen Ernährung tätig, u.a. bei der umweltberatung. Ihre weiteren Schwerpunkte liegen auf der Ernährungsbildung, der betrieblichen Gesundheitsförderung und Urban Gardening.

  

Online-Anmeldung

Online-Anmeldung

Anmeldeschluss ist am 01. Oktober 2019

Ich melde mich verbindlich zum f.eh-Symposium "Nachhaltig essen. Ernährungökologie - ein Bildungsprozess" am 10. Oktober 2019 an und habe die Teilnahmebedingungen gelesen.

f.eh Symposium: Jetzt nachhaltig essen lernen!

f.eh Symposium: Jetzt nachhaltig essen lernen!
Anrede*
Ich benötige eine
Teilnahmebedingungen gelesen und akzeptiert*
Datenschutz*

Kontakt/Anmeldung
Per E-Mail: office@forum-ernaehrung.at
Per Post: forum. ernährung heute, Schwarzenbergplatz 6, 1037 Wien

 

1) Der Studentenausweis ist bei der Registrierung vor Ort vorzulegen.

Programmgestaltung mit:
Weitere Kooperationspartner:
Veranstaltungsort

Novotel, Hauptbahnhof
Canettistraße 6, 1100 Wien

Aktuelle Buchvorstellungen

NEU Aufgedeckt. Gerüchteküche und Ernährungsmythen

Autor(en): Bisovsky S, Unterberger
Verlag: Österreichischer Agrarverlag
Erscheinungsjahr: 2009
ISBN: 978-3-7040-2350-6.

LESEN ALLE BUCHTIPPS ANSEHEN

Für Kinder mit Zöliakie kochen!

Autor(en): Bisovsky S, Unterberger
Verlag: Österreichischer Agrarverlag
Erscheinungsjahr: 2009
ISBN: 978-3-7040-2350-6.

LESEN ALLE BUCHTIPPS ANSEHEN

Wenn das Spiegelbild ein Eigenleben führt

Autor(en): Bisovsky S, Unterberger
Verlag: Österreichischer Agrarverlag
Erscheinungsjahr: 2009
ISBN: 978-3-7040-2350-6.

LESEN ALLE BUCHTIPPS ANSEHEN

NEU Ins Leben starten

Autor(en): Bisovsky S, Unterberger
Verlag: Österreichischer Agrarverlag
Erscheinungsjahr: 2009
ISBN: 978-3-7040-2350-6.

LESEN ALLE BUCHTIPPS ANSEHEN

Das Viva-Mayr Kochbuch

Autor(en): Bisovsky S, Unterberger
Verlag: Österreichischer Agrarverlag
Erscheinungsjahr: 2009
ISBN: 978-3-7040-2350-6.

LESEN ALLE BUCHTIPPS ANSEHEN

Die Molekülchen Küche-Experimente für Nachwuchs-Köche

Autor(en): Bisovsky S, Unterberger
Verlag: Österreichischer Agrarverlag
Erscheinungsjahr: 2009
ISBN: 978-3-7040-2350-6.

LESEN ALLE BUCHTIPPS ANSEHEN