5_2007, Programmierter Stoffwechsel

5_2007 Programmierter Stoffwechsel

Im Fokus

Neuer Ansatz. Was bis dato noch wenig beachtet wurde, erfährt nun intensive Forschung: Wie sehr programmieren die Lebensbedingungen in den ersten Monaten den Stoffwechsel? Wie wirken äußerst niedrige oder hohe Nährstoff- und Hormonkonzentrationen von der Zeugung bis zum zweiten Lebensjahr auf die lebenslange Gesundheit? Glaubte man vor Jahren noch, der Volksmund täusche sich, wenn er vom "schlechten" Stoffwechsel spricht, so kann die Wissenschaft nun Unterschiede und deren Ursachen belegen. Die detaillierten Faktoren sind zum Teil noch offen, dennoch lässt sich bereits sagen: Das Risiko für Bluthochdruck, Diabetes, Adipositas, das metabolische Syndrom, Allergien, aber auch wie intelligent ein Mensch wird, wird von Anfang an bis zu einem gewissen Grad vorprogrammiert. Eine Freikarte für eine „Opferrolle" ist das alles freilich nicht: Wir haben selbst noch ausreichend Handlungsspielraum! Aufgrund der neuen Ansätze bei der Ätiologie von Krankheiten ließen sich auch für die Prävention neue Wege ableiten. Inwiefern sie Fuß fassen, bleibt allerdings noch abzuwarten. [mg]

Inhalt

Im Fokus: Seite 03-05, Autorin: Mag. Karin Lobner

Auf Gesundheit programmiert

In guter Hoffnung. Jede werdende Mutter wünscht sich, dass sie ihrem Baby einen möglichst guten Start ins Leben ermöglicht. Am besten es wird athletisch, kann gut singen oder designierte/r NobelpreisträgerIn. Aber auf jeden Fall soll es so gesund sein, dass es mindestens 122 Jahre alt wird. Ein neues Forschungsbebiet hat sich aufgetan: metabolische Programmierung. Was steckt dahinter?

Im Fokus: Seite 06, Autorin: MMag. Doris Passler

Fettsäuren programmieren Entwicklung

Weichenstellung. Besonderen Stellenwert für Wachstum und Entwicklung von Fetus und Kind hat die mütterliche Fettaufnahme. Worauf kommt es dabei an?

Im Fokus: Seite 07, Autorin: Mag. Petra Borota-Buranich

Eiweiß als Gewichtspromotor?

Zu früh. Zu viel Eiweiß zum Lebensstart erhöht das Risiko für Übergewicht. Das besagt die „early protein hypothesis". Tun sich neue Wege für die Prävention auf?

Im Fokus: Seite 08-09, Autorin: Mag. Sabine Dämon

Muttermilch - Functional Food zum Lebensstart?

Multi-funktional. Stillen hat ein weit reichendes Wirkspektrum: Neben der körperlichen Entwicklung und der Gesundheit des Babys können auch psychosoziale Komponenten für das gesamte Leben positiv beeinflusst werden. Dennoch: Manche Effekte sind (noch) nicht eindeutig belegt.

Im Fokus: Seite 09-10, Autorin: Mag. Marlies Gruber

Chancen und Herausforderungen für eine langfristige Gesundheitsförderung

Interview. ernährung heute im Gespräch mit Prof. Dr. med. Berthold Koletzko von der Universität München, Koordinator des „Early Nutrition Programming Project".

in diskussion: Seite 11, Autorin: Mag. Maria Wieser

Verhältnisprävention einmal anders

Schlechte Verhältnisse. Welches Öl ins Feuer der Ernährungskritik gegossen wird, ist unterschiedlich. Nach Gesamtfettzufuhr, gesättigten Fettsäuren und Transfetten steht nun das Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 im Rampenlicht.

sport und ernährung: Seite 12, Autorin: MMag. Doris Passler

Auf Sport eingestellt

Musterhaft. Bewegungsformen, die wir in der Kindheit erlernen, vergisst der Körper nie. Aber gelingt es sportlichen Kindern auch später im Leben leichter, das Körperwerkzeug Bewegung zu nutzen? Werden aus bewegten Kindern wirklich bewegte Erwachsene?

sport und ernährung: Seite 13, Autorin: Mag. Petra Borota-Buranich

(Un)bewegter Alltag

Zappelphilipp. „Auch Kleinvieh macht Mist", sagt man, wenn die Summe kleiner Anteile doch beträchtlich ausfällt. Was sich auf Arbeit oder Geld beziehen kann, trifft ebenso auf Bewegung zu - kurze aktive Phasen kurbeln den Kalorienverbrauch effektiv an.

serie - über den tellerrand blicken: Seite 14, Autorin: Mag. Marlies Gruber

Dynamischer Wandel rund um den Globus

Nutrition Transition. Übergewicht ist nicht nur ein Problem westlicher Überflussgesellschaften. Paradoxerweise breitet es sich auch in Ländern mit instabiler Ernährungssicherheit aus.

projekt: Seite 15, Autorin: Mag. Marlies Gruber

Wettbewerb: Aktiver Plan - aktive Woche

plan[be]. Unser Schulprojekt „Schule bewegt. bewegte Schule" läuft bereits in der zweiten Runde und wird erweitert: Ab Jänner gibt es für alle 10- bis 14-Jährigen Sommer-Aktiv-Wochen zu gewinnen. Wie? Das lesen Sie hier.

Download

Bitte melden Sie sich für unseren Newsletter an, um Zugriff zu unserem Magazinarchiv zu bekommen.
Zur Newsletteranmeldung

Sie sind bereits für den Newsletter registriert? Dann melden Sie sich an zum Download des Heftes:
Absenden & Download starten

NEWSLETTER
©iStock

Aktuelles zu Ernährung und Lebensstil: Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert!

SO WILL ICH SEIN?
Aktuelle Buchvorstellungen

NEU Aufgedeckt. Gerüchteküche und Ernährungsmythen

Autor(en): Bisovsky S, Unterberger
Verlag: Österreichischer Agrarverlag
Erscheinungsjahr: 2009
ISBN: 978-3-7040-2350-6.

LESEN ALLE BUCHTIPPS ANSEHEN

Für Kinder mit Zöliakie kochen!

Autor(en): Bisovsky S, Unterberger
Verlag: Österreichischer Agrarverlag
Erscheinungsjahr: 2009
ISBN: 978-3-7040-2350-6.

LESEN ALLE BUCHTIPPS ANSEHEN

Wenn das Spiegelbild ein Eigenleben führt

Autor(en): Bisovsky S, Unterberger
Verlag: Österreichischer Agrarverlag
Erscheinungsjahr: 2009
ISBN: 978-3-7040-2350-6.

LESEN ALLE BUCHTIPPS ANSEHEN

NEU Ins Leben starten

Autor(en): Bisovsky S, Unterberger
Verlag: Österreichischer Agrarverlag
Erscheinungsjahr: 2009
ISBN: 978-3-7040-2350-6.

LESEN ALLE BUCHTIPPS ANSEHEN

Das Viva-Mayr Kochbuch

Autor(en): Bisovsky S, Unterberger
Verlag: Österreichischer Agrarverlag
Erscheinungsjahr: 2009
ISBN: 978-3-7040-2350-6.

LESEN ALLE BUCHTIPPS ANSEHEN

Die Molekülchen Küche-Experimente für Nachwuchs-Köche

Autor(en): Bisovsky S, Unterberger
Verlag: Österreichischer Agrarverlag
Erscheinungsjahr: 2009
ISBN: 978-3-7040-2350-6.

LESEN ALLE BUCHTIPPS ANSEHEN